Die Erzählgärten

Mit vier so genannten „Erzählgärten“ werden in Flensburg in Deutschland sowie in Gråsten und Aabenraa auf dänischer Seite entlang der Flensburger Förde neue Erlebnisräume geschaffen. Gleichzeitig wird die heimische Pflanzenwelt auf neue Art und Weise im urbanen Raum erlebbar gemacht. Die Erzählgärten, in Dänemark tragen sie den Namen „Formidlingshave“ (Vermittlungsgärten), benutzen Elemente des deutschen Gartenschaukonzeptes. Sie laden Einheimische und Gäste ein, die Natur in der Region zu erleben und sie näher kennen zu lernen.

Alle Erzählgärten befinden sich an Orten, die ein Stück deutsch-dänische Grenzgeschichte erzählen und für ein gemeinsames kulturelles Erbe stehen. Es sind neue Orte entstanden, an denen Menschen sich treffen, miteinander ins Gespräch kommen können und die Natur auf andere Art erleben können. Sie tragen die Idee der Gartenschau in die Region und verknüpfen die Orte Flensburg, Aabenraa und Sønderborg bzw. Gråsten.

Das „Amphitheater“ in Flensburg

In Flensburg ist am Flensburger Hafen in direkter Nachbarschaft zum historischen Museumshafen das „Amphitheater“ entstanden. Mehrere hundert Palletten und drei Dutzend Pflanzkästen bilden eine Sitzlandschaft, die zum Verweilen einlädt und bei Veranstaltungen Platz für Publikum bietet. Sogar ein kleiner Sandkasten hat in der Anlage Platz gefunden.

Schwimmende Gärten

An der Hafenspitze lädt ein Schwimmsteg buchstäblich zu einem Spaziergang auf der Förde ein. Der hufeisenförmige Steg reicht 14 Meter ins Wasser. Zehn Schwimminseln mit einer Größe von zwei mal zwei Metern mit ganzjährig bepflanzten Pflanzkübeln bilden die Schwimmenden Gärten.

Beide Anlagen können für die Dauer des Projektes bis Ende 2022 besucht werden.

Gråsten

Nur wenige Gehminuten von Schloss Gråsten (Schloss Gravenstein), der Sommerresidenz der dänischen Königin, entstand im Hafen von Gråsten eine wilde Gartenlandschaft mit Wildblumen, Insektenhotels und Benjeshecken, die Insekten und Igeln ein Zuhause bieten sollen.  Auf verschiedenen Tafeln wird die Bepflanzung im Garten und ihre Bedeutung für einheimische Insekten beschrieben und nützliches Wissen vermittelt.

Biodiversität, die biologische Vielfalt in unserer direkten Umgebung, und die Wiederverwertung von scheinbar nutzlosen Abfallprodukten in neuer Form, das so genannte Upcycling, sind die Themen, die dieser Garten vermitteln will. Hier ist es die Wiederverwertung von natürlichen Abfällen wie Totholz, das in den Benjeshecken verarbeitet wurde.

Die Erzähltreppe in Aabenraa

Unweit des im Sommer 2020 eröffneten Genforeningsparken, auf deutsch Wiedervereinigungspark, in Aabenraa entsteht eine 54 Quadratmeter große „blühende“ Erzähltreppe. Sie liegt am Hang zwischen Folkehjem und dem Treppenaufgang zur Sankt Jørgens Kirche und ist eine Ergänzung zum Genforeningsparken, der anlässlich des 100. Jahrestag der friedlichen Grenzziehung und der Wiedervereinigung Sønderjyllands mit Dänemark eröffnet wurde.

Die Treppe bildet eine natürliche Verlängerung zum Park und ein Ort, wo sich die Menschen über die heimische Natur wie die örtliche Geschichte informieren können. Im Gegensatz zum Genforeningsparken widmet sich die Erzähltreppen ausschließlich den heimischen wilden Pflanzen.

Die Erzähltreppe lädt zum Verweilen ein und inspiriert dazu, auf den Routen die dort entlang führen, die Wälder der Umgebung, Aabenraa und die Grenzregion in Deutschland und in Dänemark zu entdecken und zu erleben.