Schloss- und Gartenroute

Ein neuer Touren- und Erlebnisplaner soll künftig Urlaubern und interessierten Einheimischen in der Grenzregion rund um die Flensburger Förde und darüber hinaus dabei helfen, sich eigene maßgeschneiderte Routen für ihren Aufenthalt zusammenzustellen. Der deutsch-dänische digitale Tourenplaner steht unter dem Arbeitstitel „Schlösser- und Garten-Route“ und wird im Rahmen des EU-Interreg-Projektes „Blumen bauen Brücken – Blomster bygger broer“ erstellt.

Die webbasierte Plattform hilft Urlaubern, Sehenswürdigkeiten, Unterkünfte, gastronomische Angebote und vieles mehr angepasst auf einer individuellen Route und für die Dauer ihres Aufenthalts angezeigt zu bekommen. Dabei wird berücksichtigt, ob der Gast mit dem Auto, dem Fahrrad oder zu Fuß unterwegs ist. Auch für Anbieter von Busreisen bietet das neue Tool spannende Möglichkeiten, eigene Touren für die jeweilige Zielgruppe zu entwickeln. Geplant und organisiert wird das Portal von der Tourismusorganisation Tourismus Agentur Flensburger Förde mit Unterstützung von Destination Sønderjylland, in enger Abstimmung mit den Kommunen Aabenraa und Sønderborg.

Schlösser, Grenzgeschichte und Natur 

Die Region zwischen Flensburger Förde, Alsen Sund und Aabenraa Fjord hat viel zu bieten, landschaftlich, kulturell und geschichtlich. Allein sieben Schlösser gibt es in Deutschland und in Dänemark auf beiden Seiten der Grenze, oft mit eigenen wunderschönen Gartenanlagen. In Deutschland sind es das Schloss Glücksburg und das Schleswiger Schloss Gottorf mit seinem Barockgarten, in Dänemark sind es die Schlösser in Sønderborg, die Sommerresidenz der dänischen Königin in Gråsten, dazu kommen das Kunstmuseum Schloss Brundlund in Aabenraa sowie die Schlösser Nordborg und Augustenborg auf der Insel Alsen. Sie alle sind Zeugnis eines gemeinsamen deutsch-dänischen Kulturerbes.

Die Geschichte der Schlösser wird erzählerisch mit anderen Schauplätzen der wechselhaften deutsch-dänischen Geschichte verbunden, wie den Düppeler Schanzen bei Sønderborg. Der „Genforeningsparken“ (Wiedervereinigungspark) in Aabenraa erinnert an die friedliche Grenzziehung zwischen Deutschland und Dänemark und damit Wiedervereinigung von Sønderjylland mit Dänemark, die sich 2020 zum hundertsten Mal jährte. In Flensburg erinnert auf dem Museumsberg die Skulptur des Idstedlöwen an die verlustreichste Schlacht in der Geschichte Nordeuropas, als im Juli 1850 deutsche und dänische Truppen bei Idsted aufeinandertrafen.

Mit zur Erzählung der Region gehören auch die Geschichte der Wikinger, die im Wikingermuseum in Haithabu erzählt wird, sowie der Befestigungswall Danewerk und das zugehörige Museum bei Schleswig. Dazu gibt es Tipps für Abstecher zu Gärten und Parks, Naturschutzgebieten und Stiftungsländern und anderen Orten, an denen Natur oder botanische Besonderheiten erlebt werden können. Dazu wird auf hiesige Obst-, Gemüse und Blumensorten aufmerksam gemacht.

Das deutsch-dänische Kulturerbe mit den Sinnen erleben

Geschichte, Kultur und Natur sollen mithilfe des neues Portals unterhaltsam und interaktiv vermittelt werden. Die Reise wird von einer Erzählung begleitet, die das deutsch-dänische Kulturerbe mit allen Sinnen erlebbar macht.

Das Tourenportal wird Attraktionen und Sehenswürdigkeiten in der Umgebung mit den entsprechenden Serviceinformationen wie Öffnungszeiten anbieten. Für Radwanderer soll es Informationen zu bestehenden Rastplätzen für Radfahrer und Reparaturmöglichkeiten geben. Die Gastronomie und Anbieter von touristischen Aktivitäten und Erlebnissen an Land und auf dem Wasser sind eingeladen, sich auf dem Portal zu präsentieren.

Das Tourenportal „Schlösser- und Gartenroute“ soll ab Frühjahr/Sommer 2022 verfügbar sein.