Muschelgarten im Flensburger Hafen

​​​​​​​Im Flensburger Hafen entsteht in den Schwimmenden Gärten des Interreg-Projektes „Blumen bauen Brücken – Blomster bygger broer“ ein Muschelgarten. Mats Heitzmann, Biologie-Student von der Europa-Universität Flensburg, und Tatjana Liese, Gründerin des Unternehmens mAqua, lassen in den kommenden Monaten an der Schwimmsteganlage Muscheln an Leinen wachsen.

Am 4. Mai haben die beiden unter großem Medienaufgebot ihre Aquakulturanlage bestehend aus weißen Bändern und Körben im Wasser installiert. Dort sollen jetzt Herzmuscheln und Miesmuscheln in der Förde wachsen.

Die beiden Jungforscher waren an das Projektsekretariat mit ihrer Idee herangetreten, am Hafen eine Versuchsanlage für eine regenerative Muschelaquakultur anzulegen. Sie hoffen durch das Projekt in der Flensburger Förde auf das Problem der Muschelfischerei aufmerksam zu machen und gleichzeitig Lösungen aufzeigen, sagen sie. Das Projektsekretariat in Flensburg freut sich, das Muschel-Projekt unterstützen zu können. Der dänische Projektpartner Sønderborg macht bereits an seinem Erzählgarten am Hafen von Gråsten mit einem Muschelturm auf die Bedeutung von Muscheln für die Wasserqualität aufmerksam.

Sehen Sie hierzu den Beitrag des NDR